Herzlich Willkommen
bei Chartreux von Chersloh!


Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere familiäre Hobbyzucht vorstellen und wünschen Ihnen viel Freude mit den Informationen und Bildern unserer Kartäuserkatzen.

Ihre Regina Möller & Ihr Andreas Nemitz


... mit der wahrscheinlich längsten Chartreux der Welt ;-)

 




 






Über Uns


Unser Weg zur Chartreux

Seit unserem Umzug aufs Land war unsere Familie praktisch immer von Katzen "umgeben" und wir konnten uns Erfahrung in der Katzen- und Katerhaltung aneignen.

Das Leben auf dem Land ermöglichte es uns, die Entwicklung der Katzen in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben.

Eines Tages, an einem kalten Winterabend, lief uns ein kleines, graues, hungriges Kätzchen zu. Es hatte ein wundervoll seidiges und dichtes Fell; ganz anders als die anderen Katzen unseres Dorfes.

Da sie viel Ähnlichkeit mit der damals bekannten Katze aus der Werbung hatte, tauften wir sie ganz einfach "Sheba". Sie blieb uns über 16 Jahre treu und folgte uns bei Spaziergängen in der Umgebung des Dorfes auf Schritt und Tritt. Sie war sehr menschenbezogen, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Stets bewahrte sie sich eine würdevolle Distanz. Sie war für uns etwas ganz Besonderes und hatte unser Faible für graue Katzen geweckt.

Nach einem Trauerjahr stießen wir auf die Annonce einer renommierten Chartreuxzüchterin, die noch ein Katerkitten und ein Katzenkitten hatte. In Erinnerung an Sheba kauften wir das weibliche Jungtier, unsere erste Chartreux - und damit echte Kartäuserkatze - "Lilli vom Eichfelsen", die spätere Stamm-Mutter unserer kleinen Hobbyzucht. Noch heute ist Lilli die heimliche Chefin aller Vier- und Zweibeiner in Chersloh.

Zu unseren pädagogischen Berufen ist das Zusammenleben mit Kartäusern ein wunderbarer Ausgleich.






Chersloh

Wir leben mit unseren Katzen in Oberbayern, genauer gesagt auf dem 760 Meter ü.NN. gelegenen Höhenzug zwischen Ammersee und Starnberger See zwischen München und Garmisch-Partenkirchen und genießen einen wundervollen Blick auf das Alpenpanorama.

Als echte Kartäuser fühlen sich unsere Katzen heimisch zwischen Bergen, Klöstern und Wallfahrtskirchen des sogenannten "Pfaffenwinkels", der Region vom Kloster Andechs bis zu den Ammergauer Alpen.

"Chersloh" lautet die mittelalterliche Bezeichnung der Landschaft vor unserem Hof, der direkt neben einem ehemaligen Klostergut des Benediktinerordens liegt.


Zuchtverständnis


Wir sehen unsere Katzen als Familienmitglieder und sind stets auf ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden bedacht.

Natürlich ist unsere Wohnung katzengerecht eingerichtet. Ein artgerecht gestaltetes Freigehege steht unseren Katzen, bei entsprechender Witterung, ebenfalls zur Verfügung.

Darüber hinaus sind unsere Katzen von klein auf an Spaziergänge an der flexiblen Leine mit Brustgeschirr gewöhnt und erkunden liebend gerne im Beisein ihrer Menschen (und oft unter verwunderten Blicken von Passanten) die Wiesen rund ums Haus.



Im Jahre 2003 haben wir unsere erste Kartäuserdame, Lilli vom Eichfelsen, adoptiert.

Nachdem wir uns intensiv mit der Haltung, Zucht und Rassegeschichte beschäftigt hatten, schenkte uns Lilli im Jahre 2006 ihren und unseren ersten Wurf.

Wir züchten nach den Richtlinien der FIFe (Fédération Internationale Féline), sind Mitglied im 1. DEKZV e. V. sowie im französischen Club du Chat des Chartreux. Unsere Katzen und deren Nachwuchs haben einen athletischen Körperbau, eine kräftige Augenfarbe im Kontrast zum eher dunklen Fell und einen aufmerksamen Charakter.